Donnerstag, 8. März 2012

negativ. positiv.

Salut ihrs :*
Ausnahmsweise könnte ich mal die Welt umarmen. Der test war negativ. Das heißt ich hab kein HIV, aber soetwas wird mir hoffentlich nie nie wieder passieren. Ich war so angespannt in diesem Wartezimmer. Es war einfach so ein seltsames Gefühl und ich war drauf und dran wieder zu gehen. Doch die Entscheidung es nicht zu tun war richtig. Ich denke ich werde dadurch auch endlich wieder etwas besser schlafen können. Sogar das Lernen viel mir heute leichter. Einfach alles war leichter.
Ich verstehe Mathe wirklich. Der Sohn der besten Freundin meiner Mama ist ein Mathe Ass. Er ist echt so nett und lernt unter der Woche jeden Tag 2-3stunden mit mir. Ich versteh es sogar dank ihm und löse mittlerweile Aufgaben alleine an denen ich immer auch als ich die Schule besucht habe kläglich gescheitert bin. Das gibt mir wenigstens ein bischen Hoffnung für meine Realschulprüfung zumindest in Mathe. Ich bin, aber die letzten tage sehr fleißig und lerne täglich 7-9 stunden. Ich möchte auch den Plan mindestens 3mal die Woche Joggen und 2 mal die woche workout mit Crosstrainer durchziehen. Außerdem werden die Einkäufe in der Umgebung auch nur noch mit dem Fahrrad erledigt. Das hilft mir irgendwie bei meiner Konzentration der Sport. Außerdem wird es meiner Figur gut tun. Außerdem möchte ich gelenkiger werden und mache täglich dehn übungen. Ich hab viel vor und es gibt viel zu versagen. Ich will aber nicht versagen ich will es endlich allen zeigen!
Zum negativ faktor; Ich habe heute gefressen wie ein Schwein, deshalb möchte ich Morgen und Übermorgen Fasten. Damit ich mal alles verdauen kann und sich Magen und Darm langsam mal leeren.

Also bleibt stark! 

Kommentare:

  1. puh, das 'freut' mich für dich! (kann man das so sagen?)

    und ja, 'man versteht es nicht immer' ist fast eine untertreibung, die momente, in denen man es versteht sind sehr selten..
    und ja, sich anvertrauen, das ist ein wichtiger schritt, nunr man fühlt sich meistens nicht wert genug, dass man das recht hat, anderen seine probleme aufzudrücken. ich denke, du versteht was ich meine.;)

    ja, eine therapie wär vielleicht ganz gut, ich will diesen bezug wieder zum essen herstellen können, einigermaßen 'Gesund' sein.
    natürlich, hiv-positive menschen habens in manchen bereichen sicherlich schwerer als 'normale', aber 'wir', die andersdenkenden, wir haben manchmal schon so viel mist durchgemacht, wieso dann aufgeben? wieso sich dann so geschlagen geben?
    :)

    AntwortenLöschen
  2. klingt doch gut!:) ich wäre froh, wenn ich mal irgendwas in Mathe verstehen würde ...

    Vielen Dank:)

    AntwortenLöschen
  3. Freu mich richtig für dich. Ist bestimmt eine riesige Last, die damit von deinen Schultern genommen wurde.
    lg :*

    AntwortenLöschen